500km Reichweite mit nur 400 Litern Wasser? Qingnian Auto-Gruppe verspricht Wunder

Der Wasserstoffmotor mit Aluminium Verbindung ist der letzte Streich des umstrittenen Unternehmens.

0

Pang Qingnian, der CEO der Youngman Auto Gruppe (青年汽车集团, Qīngnián qìchē jítuán), behauptete vor einigen Tagen, dass das Unternehmen einen Wasserstoffmotor hergestellt hat, der mit 400 Litern Wasser eine Reichweite von bis zu 500km garantiert.

Versprochen werden sogar über 1000km Reichweite für die 8 angemeldeten, kommende Modelle. Zusammen mit der Hubei Universität soll diese Technology seit 2006 in Entwicklung sein. Durch die Zugabe von Aluminium soll Wasserstoff entstehen, der dann den Motor betreibt.

Laut Wissenschaftlern ist diese Reaktion zwar möglich, aber es sollte dennoch Skepsis bewahrt werden, ob das Unternehmen diese Technologie kostengünstig herstellen kann.

Das Fahrzeug wurde am 24. den lokalen Politikern vorgestellt. Es gibt noch keine öffentliche Vorstellung oder Analysen durch Dritte. Kling zu schön um wahr zu sein? Wahrscheinlich, denn der CEO und Youngman sind schon mehrmals negativ aufgefallen.

Youngman ist primär für Busse und Spezialfahrzeuge bekannt. Eine Partnerschaft mit Neoplan bzw. MAN war teil des Unternehmens. Auch in Partnerschaft mit Lotus wurden anscheinend bis 2015 Fahrzeuge hergestellt bis der Unternehmenszweig Insolvenz anmelden musste.

Wird Qingnian Cars genauer unter die Lupe genommen, wird es schnell schwammig. Obwohl das in 2001 gegründete Unternehmen aus Jinhua (金华市) im ersten Jahrzehnt sehr erfolgreich Busse mit der Hilfe der MAN Gruppe produziert hat, ging es seit der Liquidierung des Lotus-Subunternehmen bergab.

Auch das Unternehmensgeflecht der Youngman-Gruppe schreit nicht gerade nach Vertrauen. Der CEO Pang Qingnian besitzt 26 Holding- und ist Vorsitzender für 47 Subunternehmen. Die Youngman Gruppe selbst ist in 641 (!) Gerichtsfällen, von denen dutzende auf ausstehende Zahlungen verweisen.

Insgesamt konnte von den Regierungen in Erdos (Innere Mongolai), Shizuishan (Ningxia), Xiaoshan (Zhejiang), Haining (Zhejiang), and Lianyungang (Jiangsu) in den letzten Jahren eine Summe von über 30CN¥ Milliarden (4€ Mrd.) eingesammelt werden. Viele der Produkte schafften es nie über die Planungsphase.

Auch für das magische, wasserstoffbetriebene neue Fahrzeug, welches in Nanyang (Henan) produziert wird, wurden weitere 4CN¥ Milliarden von der lokalen Regierung eingesammelt.

Selbst chinesische Medien werfen dem CEO Korruption und zu gute Kontakte mit den lokalen Regierungen vor.  Auch Chinadaily, das Sprachrohr der Kommunistischen Partei Chinas, rudert die Erwartungen zurück und sagt, dass die Informationen inkorrekt sind und es sich nur um einen Prototypen handelt.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Oh Nein, du bist momentan offline! Wir versuchen dir trotzdem unsere Seite zu zeigen.