Wanda eröffnet 2021 Kommunistischen Themenpark in Yan’an

Ist das schon Realsatire? Zum Einhunderten Geburtstag der chinesischen Regierung wird ein kommunistischer Freizeitpark eröffnet.

0

Bei Freizeitpark denkt man automatisch an Disneyland oder Movie World. Doch es geht auch anders, wie die Dalian Wanda Group (Chinesisch: 万达集团, Wàndá Jítuán) zum einhundertsten Geburtstag der kommunistischen Partei beweist.

Denn zur Feier des Tages soll am Geburtsort des chinesischen Kommunismus ein „roter Freizeitpark“ die Tore öffnen.

12 Milliarden Yuan für kommunistische Unterhaltung

Der Park wird getreu dem Motto „nicht kleckern sondern klotzen“ für umgerechnet 1,5€ Milliarden gebaut. Um den Kosten einen Kontext zu geben, ein einzelner Themenpark kostet Disney nur rund 600€ Millionen.

Für Unterhaltung sorgen im kommunistischen Pendant jedoch vermutlich weniger bunte Familienshows und Achterbahnen für Adrenalinjunkies. Dafür gibt es einen Fokus auf die Geschichte über den Ursprung der Volksrepublik China.

Schon gewusst?! Die Wanda Group ist bis 2030 Sponsor der Fußball WM und besitzt 30% Anteile an Atletico Madrid.

Für die Besucher gibt es Hotels im historischen Design, gespeist wird in Restaurants die die Staatspartei feiern und für Unterhaltung sorgen rote Theater und ein Indoor-Themepark mit 4 großen Bereichen. „Patriotische Erziehung“ rundet den Besuch ab, um den Patriotismus der Chinesen besser zu füttern.

Wo Disney auf Star Wars oder Mickey Mouse setzt, sehen die chinesischen Besucher die Themenbereiche „Revolutionäre Kultur, Militärische Unterhaltung, die stürmischen Jahre und traditionelles Kulturerbe“. Wenn da keine ausgelassene Stimmung aufkommt, weiß ich auch nicht mehr weiter.

Boomender Kommunismus-Tourismus

Der Park wird in Yan’an (延安市, Shaanxi Provinz) im Zentrum Chinas gebaut werden. Die Region gilt als Geburtstort des chinesischen Kommunismus, denn im chinesischen Bürgerkrieg hat die Region eine wichtige Rolle gespielt. Mittlerweile pilgern immer mehr Menschen an die Orte, an denen sich Mao Zedong und seine Gefährten vor den Kuomintang versteckt haben sollen und der Legende nach die Machtergreifung planten.

Der Boom kommt vermutlich auch durch die wieder zunehmenden Propaganda in den letzten Jahren. Für alle die es interessiert, habe Ich hier ein sehr sehenswertes Video (englisch) darüber verlinkt.

Dieses sollte natürlich ebenfalls kritisch konsumiert werden.

In diesem Klima einer Renaissance der Propaganda in China sorgt ein kommunistischer Themenpark natürlich für ein besseres Image der Immobilienfirma Wanda.

Dieses hat in den letzten Jahren nämlich nicht nur bei der chinesischen Partei einige Risse bekommen, da die Geschäfte deutlich schlechter laufen als erwartet kommt der Immobilienriese in Probleme seine Schulden abzuzahlen. Da kommt ein ganzer patriotischer Themenpark zu Ehren der kommunistischen Partei natürlich nicht ungelegen um einmal positive Schlagzeilen zu machen.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Oh Nein, du bist momentan offline! Wir versuchen dir trotzdem unsere Seite zu zeigen.