Lenovo ist in China teurer als bei uns! – Wie es dazu kommt

Der weltweit größte PC-Hersteller Lenovo steht in der Kritik, da die Laptops am Heimatmarkt teurer sind als im Rest der Welt. Doch wie kommt es dazu?

0

China hat immer noch den Ruf eines Billiglandes an sich haften. Dabei ist das schon längst nicht mehr der Fall, gerade westliche und High-End Produkte sind teilweise sogar deutlich teurer als im Westen.

Durch den Black Friday ist wieder ein Fall bekannt geworden, der jedoch besonders brisant ist. Denn es handelt sich nicht um Produkte einer gehypten Marke aus dem Westen sondern um den größten PC-Hersteller der Welt – Lenovo. Und dieser ist chinesisch.

65% Rabatt – aber nicht für den Heimatmarkt

Konkret gibt es zur Feier des Black Fridays bis zu 65% Rabatt auf Lenovo Produkte, jedoch nicht für chinesische Kunden. Durch diese Aktion gibt es aktuell extreme Preisunterschiede zwischen chinesischen und nicht-chinesischen Märkten. Bei den Top-Ausstattungen der High-End Laptops geht es sogar soweit, dass Chinesen im Heimatmarkt ca. 7000 Yuan (~880€) mehr zahlen müssen als der Rest der Welt.

Das kommt in China verständlicherweise alles andere als gut an. Lebhafte Diskussionen gibt es rund um das Thema, auch rund um das Statement von Lenovo zu den Preisunterschieden. Kurz zusammengefasst entschuldigt man sich bei den verärgerten Kunden, erklärt dass die Preise normalerweise auf einem Niveau sind und die Angebote und Preise in jedem Land einzeln kalkuliert werden.

China Laptops convertible
In der Top-Ausstattung in China ca. 880€ teurer als auf Amazon – Lenovo Yoga C930

Zusammen mit der unterschiedlichen Besteuerung in den Ländern lässt es sich erklären, wie es passieren kann, dass die Computer im Heimatland minimal teurer sind als im Ausland. Da der Singles-Day in China deutlich beliebter ist als der Black Friday gibt es nun keine Rabatte von Lenovo, was dann zu diesen enormen Unterschieden führt.

Das komplette Gegenteil – Huawei in China günstiger

Dabei ist es nicht das erste mal, dass Lenovo von chinesischen Kunden mehr Geld für das gleiche Produkt verlangt. Schon in der Vergangenheit ist es kam es schon öfters dazu, dass einzelne Modelle in China teurer waren als im Ausland. Das führt absurderweise dazu, dass Chinesen aus dem Ausland die chinesischen Lenovo Geräte wieder importieren, um Geld zu sparen. Dieses Phänomen nennt sich Reimport und kommt sonst eigentlich nur bei Autos und Pharmazeutika statt.

Dass es auch anders geht, zeigt beispielsweise Huawei. Das brandneue Huawei Mate 20 kostet in China bis zu 250€ weniger als bei uns. Damit lässt sich festhalten, dass es sich definitiv lohnt Preise zu vergleichen, denn in China kaufen heißt nicht automatisch günstig kaufen.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Adblock an?

techkou icon groß

Du liest hier regelmäßig? Tu uns den Gefallen und schalte Adblock aus ❤️