Zensiert China Bing?

Die letzte große Internationale Suchmaschine könnte bald aus dem chinesischen Internet verschwinden. Grund könnte Baidu oder staatliche Zensur sein.

0
Update: Bing ist wieder erreichbar, die Probleme sollen technischen Ursprungs gewesen sein. Damit bleibt die letzte ausländische Suchmaschine in China weiterhin präsent.

Auch wenn der Fakt kaum bekannt ist, bemerkenswert ist er umso mehr. Bing, die aufstrebende Suchmaschine von Microsoft, ist noch in China aktiv. Anders als Google, die für Ihr Projekt Dragonfly massiv kritisiert wurden, unterwirft sich Microsoft also den strengen Zensurrichtlinien. Lange hat die Kooperation zwischen Microsoft und den chinesischen Behörden gut funktioniert, doch jetzt gibt es erste Anzeichen dafür, dass auch Bing China verlassen könnte.

Cn.Bing.com nicht erreichbar- Woran liegt es?

Seit ein paar Tagen gibt es immer wieder Probleme damit, Bing aus China aus zu erreichen. Das deutet darauf hin, dass die Website durch die Great Fireall blockiert sein könnte, dies ist aber auch kein muss. Die Website Greatfire.org hat, anders als bei beispielsweise bei google.com, „nur“ eine Unerreichbarkeitsquote von ca 50% ermittelt, die meisten großen Websites sind zu 100% gesperrt.

Blockade Zensur China
Greatfire.org überprüft die Erreichbarkeit von Domains in China und stellt Tools gegen Zensur bereit.

 

Die möglichen Gründe für die Schwierigkeiten reichen von einer möglichen Zensur über technische Probleme bis hin zu Spekulationen rund um zusammengebrochene Server, die durch einen Ansturm der Nutzer durch einen Shitstorm bei Marktführer Baidu ausgelöst worden sein könnten. Woran es wirklich lag und ob Bing weiterhin in China aktiv sein kann, wird sich sicherlich in kürze Zeigen. Einen großen Unterschied würde Bing in keinem Fall machen, denn mit ca. 2% Marktanteil hängt Microsoft Baidu, Sogou, Shenma und 360 Search weit hinterher.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Oh Nein, du bist momentan offline! Wir versuchen dir trotzdem unsere Seite zu zeigen.