OnePlus und 5G: Bereits zum Scheitern verurteilt?

Die nächsten Oneplus Smartphones bekommen wohl 5G - doch die Pläne sind alles andere als erfolgversprechend.

0

Never Settle – Das ist der bekannte Slogan von Oneplus. Gemeint ist damit, dass Oneplus nie aufhören wird nach noch besseren Smartphones zu streben – doch wie wird das Oneplus 7 zu einem besseren Smartphone?

Mittlerweile bekommt man das Gefühl, dass die Community und das „Startup“ sich dabei nicht ganz einig sind.

5G: Ohne geht heute nicht mehr?

Das Marketing brüstet sich schon seit dem ersten Handy der Chinesen damit, dass Sie besonders auf Ihre Kunden hören und dementsprechend Flaggschiffe nach deren Wünschen zum möglichst günstigen Preis bauen. Dieser Anspruch hat sich wohl verfangen, obwohl sowohl die Preise (ab $550) keine Highlights mehr setzen und auch die Community bei den Features mittlerweile übergangen wird.

Und auch beim aktuell gehypten Thema, dem 5G Funk, scheint Marketing und Realität ein gutes Stück auseinander zu liegen. Schon lange gibt man sich als Vorreiter der Industrie und verspricht viel rund um den neuen Mobilfunkstandard. Unter anderem will man schon 2016 mit der Forschung angefangen haben und dieses Jahr zu den ersten gehören, die ein 5G Fähiges Smartphone auf den Markt bringen. Innovationsführer wolle man sein, schneller und besser als die Konkurrenz, der „Geek-Community“ geben, was sie so dringend will. Nur heiße Luft oder steckt auch etwas dahinter?

Lächerliche Pläne

Mittlerweile machen immer mehr Gerüchte die Runde, was das Oneplus 7 angeht. Vermutlich wird es in zwei Versionen, einmal mit und einmal ohne 5G Support geben. Der Grund dafür ist einfach, jeder Hersteller muss aktuell noch zusätzlich zum Snapdragon 855 das X50 Modem verbauen, denn ein Modem welches alle Mobilfunkgenerationen unterstützt gibt es noch nicht. Dementsprechend teurer sind die Smartphones die den neuen Standard unterstützen.

China Chief Executive Officer
$1000 für ein Oneplus Smartphone? Alles andere als ein „Flagship-Killer-Preis“

Eine gesonderte 5G Variante macht dementsprechend Sinn, beispielsweise wird in Deutschland aktuell kaum jemand bereit sein mehr für eine noch nicht ausgebaute Technologie zu bezahlen. Nur wird diese Version laut dem Oneplus CEO Pete Lau vermutlich $200 bis $300 mehr kosten als die LTE Version. Nur zur Erinnerung, das Oneplus 6T kostet bereits $550, die 5G Version wäre dann theoretisch bei $750 bis $850. Dabei ist das ganze vermutlich noch vorsichtig geschätzt, denn Pete Lau hofft selbst, dass das Smartphone unter $1000 kosten wird.

Ein teurer Spaß, doch damit nicht genug – denn das Smartphone wird wohl zumindest anfangs exklusiv bei einigen wenigen Netzbetreibern zu kaufen sein. USA Today schreibt, dass aktuell nur bekannt ist, dass das China Handy bei EE (Großbritannien) und Elisa (Finnland) zu kaufen sein wird, die USA gehen leer aus. Ob und wann das Smartphone in den freien Handel ohne Simlock kommt ist fraglich.

Der letzte und wohl größte Kritikpunkt ist das Datum. Zum MWC wurde zwar viel angekündigt, doch zu sehen gab es dann im Endeffekt fast nichts. Abgesehen von einem Prototypen gab es nichts, auch ein Launch Datum bleibt man schuldig. Vermutlich wird es erst April bis Juni soweit sein.

Fassen wir also zusammen – das erste 5G Smartphone von Oneplus wird irgendwann im zweiten Quartal 2019 gelauncht, wird hoffentlich unter $1000 kosten und nur bei wenigen Mobilfunkbetreibern erhältlich sein.

Als Vergleich dazu: Das Mi Mix 3 5G wird ab Mai für 599€ in Europa in den Handel kommen, von Beschränkungen durch Netzbetreiber keine Rede – Sollten die Gerüchte rund um das Oneplus Smartphone stimmen, würde sich das gesamte Marketing als heiße Luft um nichts entpuppen und könnte der Konkurrenz kaum etwas entgegenhalten.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Oh Nein, du bist momentan offline! Wir versuchen dir trotzdem unsere Seite zu zeigen.