WTF? Das Turing HubblePhone ist nicht von dieser der Welt

Turing präsentiert sein episches Meisterwerk: Das Hubblephone

0

Turing Space Industries – Nein, kein SpaceX Konkurrent- hat der Menschheit das fantastischste Smartphone vorgestellt, dass diese jemals zu Gesicht bekommen wird. Macht euch bereit, in eine Welt voller Wunder und Märchen einzutauchen, und die glorreiche Zukunft schon heute zu entdecken!

Doch bevor Ihr dieses Meisterwerk zu Gesicht bekommen werdet, lest einen kleinen Einblick in die größte Erfolgsgeschichte, die es je gegeben hat:

Turing Robotics – ein kleines Start Up revolutioniert die Welt

erstes turing phone
Wie alles begann: Das einzige erste Smartphone von Turing

Vor Jahren ist Turing Robotics angetreten, um mit dem Turing Phone die Welt zu verbessern. Schon damals wusste man, das Kunden nichts mehr lieben, als leere Versprechen perfekte Smartphones. Und so kreierte man das erste Turing Phone, dass komplett floppte seine Kunden unter anderem deshalb begeistern konnte, da man auf das einzig wahre Smartphone Betriebssystem – Sailfish OS – statt dem angekündigten Android setzte.

„Was lange währt wird nicht endlich gut“ – Deshalb ging das Turing Phone viele Monate zu spät nahezu pünktlich in den Verkauf und die Firma konnte Ihrer Rolle als Vordenker der Branche gerecht werden, in dem Sie den Kopfhöreranschluss gestrichen haben. Allgemein setzte das Turing Phone, gerade in Sachen Performance, Kamera, Akkulaufzeit und nicht zuletzt Preis/Leistung alles in den Sand neue Maßstäbe. Deshalb verwundert es nicht, dass kurz darauf mehrere Nachfolger für das Erfolgssmartphone vorgestellt wurden.

Turing Cadenza: 2 x Snapdragon 830, 12 Gb Ram, 512 GB Speicher –  Typische Mittelklasse

fake render mars smartphone
Für eine Wasserstoffbrennzelle ziemlich dünn: das Turing Cadenza

Um auch den allgemeinen Pöbel mit einem Smartphone aus dem Hause Turing erfreuen zu können, wurde das Mittelklasse Smartphone Cadenza 2015 präsentiert. Schon damals betonte man gerne die innige Partnerschaft mit Foxconn und Qualcomm, weshalb man den noch unangekündigten Snapdragon 830 gleich zwei mal verbauen wollte.

Dazu gesellt sich eine 60 (!) MP Hauptkamera, kurz und knackig als „iMAX 6K Quad Rear Camera Triplet Lens/T1.2“ bezeichnet, 12 GB Ram, 512 GB Speicher, 4 Sim Karten Slots und das tote populäre Sailfish OS. Befeuert wird das ganze von einer Dreifach Batterie, bestehend aus einer 2400 mAh Graphen Superkondensator-Batterie was bitte?, einem Lithium-Ionen-Akku mit 1600 mAh sowie einer Wasserstoff-Brennzelle mit unbekannter Speicherkapazität. Für das betanken dieser hat Turing sich sicher etwas geniales ausgedacht.

Doch leider ist bis heute noch keine Spur des Smartphones zu finden, obwohl der Release 2017 angesetzt war. Schuld daran ist selbstverständlich Turing Qualcomm, da diese den Prozessor einfach noch nicht herausgebracht haben.

Turing Monolith Chaconne: Cadenza hoch zwei

Endlich wieder mit mechanischer Tastatur: Das Monolith Chaconne

Für die etwas anspruchsvolleren wurde 2015 das Flaggschiff für 2018 angekündigt. Nun mit 3 mal Snapdragon 830 (zusammen 24 Kerne), 18 GB Ram, 4K Display und stärkerem, aber gleich aufgebautem Akku. Schade finde ich, dass die Kamera bei 60 MP bleibt, sowie auch das Betriebssystem. Android wäre mir lieber gewesen, aber Sailfish OS zeichnet sich gerade durch keine seine Beliebtheit aus. Als Schmankerl on Top gibt es eine mechanische Tastatur. Wie fortschrittlich…

Das Jahr hat noch einige Monate vor sich, damit bleibt noch genug Zeit um die restlichen Specs des Smartphones zu präsentieren und es in den Verkauf zu bringen. Der Preis steht leider auch bei diesem Fantasie Smartphone noch nicht fest, sollte ich aber bis dahin genug Geld angespart haben werde ich es mir wahrscheinlich kaufen. Alternativ auch einen Kleinwagen, ich überlege noch.

Turing Appassionato: Das ultimative KI-Smartphone

4. Turing Phone Render Fake
Fake: Mit persönlichem Butler: Das Turing Appassionato

Als viertes Smartphone stellte Turing Robotics das Appassionato vor, das KIs wie den Google Assistent in den Schatten stellt. Für den Mondpreis nur 1600$ bekommt man „Sir Alan“, euer persönlicher Butler, der im Prinzip alles für euch machen kann. Ob Flüge buchen (Im Test für nur 385.000$), Konzertkarten kaufen oder in Restaurants reservieren, nichts ist für den mitlernenden „Sir Alan“ zu viel.

Da Turing Robotics pleite ist Durch eine finanziell ungünstige Situation, an der Turing Robotics auf jeden keinen Fall selbst Schuld ist, wurde das Unternehmen kurz vor der Auslieferung leider aufgelöst. Schade.

Andererseits gibt es den, noch viel epischeren, Nachfolger! Und damit kommen wir zum…

Turing Hubblephone – Das toppt alles!

Wer sich noch bis 2020 gedulden kann, der sollte jetzt schon einmal das Sparen anfangen. Denn dann ist es soweit, die Zukunft der Smartphones wird nicht in den Verkauf kommen! Ich hoffe Ihr mögt klassische Musik, Stockvideos und schlechte Render, damit Vorhang auf für das Hubblephone von Turing Space Industries (Dem Nachfolger von Turing Robotics Industries)!

Render Turing Smartphone
Hässlich! Das wunderschöne Design des Hubblephones

Euch wird sicher genau wie mir der Mund vor Entsetzen Staunen offen stehen, denn dieses Design ist wirklich hässlich und unpraktisch. die Zukunft. 3 Displays, 2 Akkus, 2 veraltete Betriebsysteme (Android P und Sailfish OS), 2 Snapdragon 855, 15 facher Optischer Zoom, 60 MP Kamera, 4 Sim Karten, 4K Auflösung, 500 GB Speicher und 16 GB Ram lesen sich an sich nach einem Spitzen Smartphone, das alles andere in den Schatten stellen wird. Ich persönlich kann es kaum noch erwarten, obwohl mich der Ram und Speicher doch sehr enttäuscht haben. Schließlich ist es  gegenüber dem Monolith Chaconne ein Rückschritt. Erwartet hatte ich eher etwas um die 2TB und 32 GB Ram, aber möglicherweise wird es ja eine Premium Version für die etwas anspruchsvolleren Kunden des Flaggschiffs geben. Diese Version kostet jedenfalls 2750$, was für die gebotene Ausstattung in Relation im Prinzip ein Schnäppchen ist.


Jetzt einmal ernsthaft. Was soll das? Das ganze Smartphone ist ein kompletter Witz, man kann nichts, aber auch gar nichts, davon ernst nehmen. Wer auch nur ein Wort der Ankündigungen glaubt, sollte sich definitiv Gedanken um seinen Geisteszustand machen…
Wenn es wenigstens eine Kickstarter Kampagne gegeben hätte, könnte man das ganze als Scam abstempeln, der nur darauf aus ist, für heiße Luft möglichst viel Geld ab zugreifen. Aber Turing „Space Industries“ (alleine der Name ist ein Joke) arbeitet sogar mit realen Marketing Unternehmen (SparkPR) in den USA zusammen, und hat ja tatsächlich einmal ein Smartphone herausgebracht. Insofern bleibe ich mit einem lachenden und einem verstörten Teil in mir zurück, und hoffe dass ich eines Tages diesen irrsinnigen Witz verstehen werde. Falls Ihr es wisst, erklärt es mir bitte in den Kommentaren. Danke!

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.