Korruption bei DJI verursacht Millionenschaden

Eine Milliarde Yuan soll DJI durch über 40 korrupte Angestellte alleine in 2018 verloren haben. Jetzt wird in der Firma ermittelt.

0

Der weltgrößte Drohnenhersteller, DJI, sitzt bekanntermaßen in China, genauer in Shenzhen. Normalerweise macht die Firma nur Schlagzeilen wenn es um Innovationen, neue Drohnen und Gimbals geht. Doch nun erschüttert ein Korruptionsskandal durch seine schiere Größe die Firma.

1 Milliarde RMB zu viel gezahlt!

Doch was ist überhaupt passiert? Kurz zusammengefasst haben sich einige Manager von Zulieferern bestechen lassen, so dass DJI entweder deutlich zu viel Geld bezahlt hat oder minderwertige Komponenten eingekauft hatte. Soweit ein Vorgang der vermutlich in den meisten (nicht nur chinesischen) Unternehmen dieser Größe schon einmal vorgekommen ist.

DJI Flagship store shenzhen oct harbour
DJI Flagship-Store in OCT Bay/Habour, Shenzhen. (欢乐海岸)

Doch der Schaden ist in diesem Fall enorm,. Die über 40 beschuldigten Manager und Mitarbeiter sollen 2018 insgesamt eine Milliarde Yuan (ca. 129€ Millionen) Schaden verursacht haben. Um dieser Zahl einen Kontext zu geben: Der gesamte Umsatz 2017 betrug 18 Milliarden Yuan. Insgesamt soll so im Schnitt 20% mehr für die Waren bezahlt worden sein, als diese Wert waren. Insgesamt also ein beträchtlicher finanzieller Verlust für den Drohnen-Hersteller.

Nun wird selbstverständlich gegen die Mitarbeiter ermittelt. Sowohl innerhalb der Firma, als auch zusammen mit den staatlichen Behörden. Derartige Korruptionsfälle (?) sind in China keine Seltenheit, aber seit einer großen Regierungskampagne ist mit solchen Fällen nicht zu spaßen.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.