Apple gewinnt gegen Xiaomi: Bezeichnung Mi Pad in Europa verboten

Laut dem europäischen Gericht ist Mi Pad zu ähnlich zum iPad

9

Das Apple Chinas, wie Xiaomi in der Vergangenheit oft betitelt wurde, bekommt jetzt vom großen Vorbild sein Fett weg. In der Europäischen Union ist es dem beliebten chinesischen Herstellers untersagt worden, das Tablet unter dem Namen „Mi Pad“ auf den Markt zu bringen.

Wird hier deutlich, warum Xiaomi bisher nicht nach Europa expandiert ist? Wann werden wir alle Xiaomi-Produkte endlich in Deutschland sehen?

Xiaomi bei Amazon.de

Mi Pad und iPad wirklich so ähnlich?

Xiaomi meldete im letzten Jahr bereits die Unionsmarke (EU-Marke) „Mi Pad“ für Tabletcomputer an und Apple versucht seither, diese Anmeldung zu untersagen. Am 05.12.17 wurde nun in Luxemburg entschieden: Mi Pad und iPad sind zu ähnlich. Folgedessen bekommt Xiaomi keinen Markenschutz in Europa.

Begründung ist, dass die eingetragene Apple Marke, die natürlich deutlich älter ist, mit Xiaomis Eintragung verwechselt werden könnte. So würde sich ein Marketingvorteil für das chinesische Unternehmen erschlichen werden, der unbedingt untersagt werden muss.

Ferner bedeutet dies, dass Xiaomi, selbst ohne Markenschutz, weitere Gerichtsinstanzen durchlaufen muss, wenn sie dennoch auf den Namen Mi Pad beharren.

Xiaomi Mi Pad 3 namen untersagt in europa
Bye Bye, Mi Pad Drei. Kein Xiaomi Tablet unter diesem Namen in Europa.

Das aktuelle Mi Pad 3, wenn wirklich genau hingeschaut wird, sieht dem Apple iPad Mini durchaus sehr ähnlich.Ob es in Zukunft mehr Konfliktpotential zwischen China und Europa geben wird, steht wohl außer Frage.

Xiaomis Expansion gestoppt?

Erst vor kurzer Zeit machte Xiaomi auf sich aufmerksam, da diese ohne große Ankündigung offiziell in Spanien gestartet sind. Ein Rechtsstreit wie dieser zeigt allerdings, warum sich Xiaomi so viel Zeit mit Europa lässt und aus welchen Gründen momentan primär mit Partnern, statt einem offiziellen Firmensitz in der EU, gearbeitet wird.

Über die langsame Expansion können sich besonders die China-Shops freuen, denn bei diesen boomt das Geschäft mit Xiaomi-Produkten. Die Top 10 der meistverkauftesten Marken in Deutschland wird vom dem chinesischen Überflieger dominiert.

Xiaomi bei GearBest bestellen

Das diese News genau nach der Ankündigung des Xiaomi Mi 7 mit Snapdragon 845 verkündet wird, ist ein weiterer glücklicher Zufall, der wahrscheinlich viele User negativ gegenüber Apple stimmen lässt.

Wurden Apples Rechte wirklich verletzt oder handelt es sich hier mehr um Korporations-Politik im großen Stile? Ich bin hier geteilter Meinung.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Regelmäßige Updates von Techkou per Mail erhalten?

9 Kommentare
  1. Tamara sagt

    An Xiaomis Stelle würde ich mich herzlich für die großartige Werbung und Weiterverbreitung meines Firmennamens bedanken. 🙂

    1. Maxi sagt

      haha, so kann man es auch sehen. Aber besonders positiv ist es für den Ottonormalverbraucher leider nicht, wenn er hört „Xiaomi aus China (!!!) klaut Apples Namen“ :/

    2. Tamara sagt

      Stimmt schon. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass schon jetzt sehr viele Leute wissen, dass „kopiert“ meist „preisgünstiger“ ist und nicht unbedingt schlechter sein muss. Immer mehr Leute sind nicht bereit „den Namen mitzubezahlen“. Und immer häufiger hört man: „Lieber gut kopiert, als schlecht oder teuer erfunden.“
      Mag alles seine Vor- und Nachteile haben. Jedenfalls bin ich auf diese Kopiererei und Chinashops durch genau solche Dinge aufmerksam geworden. Wenn man jetzt noch das stetig wachsende Wissen mit dazu rechnet, dass ALLE in China produzieren lassen, kann ich Apple & co nur vor dem tiefen Fall und ihren Hochmut warnen.

    3. Maxi sagt

      Es ist dennoch ein Problem den Kopisten (sofern dieser keine Lizenzgebühren für etwaige Patente zahlt) zu belohnen. Wozu dann noch Innovation und R&D, wenn doch sowieso jemand, der juristisch unantastbar ist, einen diesen Vorteil (ohne monetäre Vergütung) zu Nichte macht.
      Gut ist allerdings, dass nicht „Scheiße als Gold verkauft“ werden kann, wenn jemand das Ganze zum Bruchteil herstellt. Dennoch möchte ich in einer Gesellschaft leben (bzw. an diese Glauben) die das „Zuerst“ und den Fortschritt belohnt. Gleichzeitig bin ich allerdings gegen „Patent-Squatting“, um den Markt zu manipulieren.

      Guter Einwand von deiner Seite!

  2. Macabros sagt

    Ich sehe es als beste PR ohne dafür zahlen zu müssen. Leute die xiaomi nicht kennen und müssen googeln und mach einer bleibt da hängen…
    Ich hab ausser der TV Box leider noch nichts anderes von xiaomi aber höre nur gutes

  3. jayl sagt

    Wie man dann auch immer wieder diesen nicht steuerzahlenden Konzern schützt…
    ich meine, das ding heißt „pad“! wie kann man sich das denn schützen lassen?
    Das Wort „Pad“ ist keine Erfindung von Apple.

    1. Maxi sagt

      Geht glaub ich eher um „Mi“ und „i“

  4. Nils sagt

    @Maxi das denke ich auch.
    Könnte sein, dass manche Leute das „Mi“ falsch aussprechen könnten.
    So wird aus einem „Mi Pad“ schnell ein „Mai Pad“ (das i quasi Englisch aussprechen).
    Und da das ähnlich wie iPad klingt, könnte der Kackladen Apple dadurch das Verbot erreicht haben.

    1. Maxi sagt

      Genau das war mein Gedanke… etwas weit hergeholt, aber so rächt sich Apple an den Chinesen, da sie dort den Begriff iPad für mehrere zehn Million erkaufen mussten und sich nun den Titel iPhone mit einem Accessoire-Hersteller teilen dürfen… :/