Chinas „Social Media Queen“ gelöscht

Millionen folgten den Accounts von Mimeng, sie war das Aushängeschild für eine neue Art der News, doch jetzt sind Ihre Accounts gelöscht.

0

Neben den klassischen Medien sind in den letzten Jahren in China Influencer entstanden, die Ihre Follower regelmäßig mit neuen Schlagzeilen versorgen. Diese „Self-Media“ genannte Art der Nachrichten ist dabei teils sehr umstritten. Der größte und bekannteste Account dieser Sparte wurde nun von allen bedeutsamen Plattformen gelöscht.

Über 15 Millionen Follower – alles gelöscht

Die schiere Größe der Accounts von Ma Ling, der Influencerin hinter Mimeng, ist dabei faszinierend. 14 Millionen folgten Ihr auf WeChat, dazu kamen noch über 2,5 Millionen Follower auf Weibo und weiteren Plattformen. Damit erreichte Sie mehr Menschen als große Tageszeitungen und klassische Medien. Ihre Reichweite ließ sie sich auch gut bezahlen, eine Anzeige auf Ihrer Seite kostete 750.000 Yuan (knapp 100.000€). Doch das gehört ab jetzt der Vergangenheit an.

Doch wieso wurden Ihre Accounts gelöscht? Die offizielle Begründung dafür ist, dass sie fake-news verbreitet hat und außerdem sehr auf clickbait und reißerische Titel gesetzt hat. Konkret war der Auslöser für die Löschung eine Geschichte über einen jungen Mann, der aus armen Verhältnissen stammt und dadurch trotz seines Uni Abschlusses Probleme hatte, an einen Arbeitsplatz zu kommen. Am Ende starb er an Krebs.

China Blogger News Mimeng
Sie wurde oft für Clickbait und Fakenews kritisiert, nun wurden Ihre Accounts gelöscht: Ma Ling

Die Geschichte wird selbstverständlich sehr unterschiedlich ausgelegt. Die Zeitung „People`s Daily“ warf Ihr vor, die öffentliche Stimmung manipuliert zu haben, die Story kann aber auch als Gesellschaftskritik oder schlicht als erfundenen Clickbait gesehen werden. Die Löschung war jedoch nicht die erste Strafe, die Sie bekommen hatte, weil Sie über Themen geschrieben hatte, die in China normalerweise verschwiegen werden.

So erschien 2017 ein Artikel mit der Überschrift „Eine kurze Geschichte der Prostitution“, welcher natürlich gelöscht wurde und wodurch Ihr WeChat-Account für einen Monat nichts mehr posten durfte. Doch die Strafe könnte nun das Ende von Mimeng bedeuten und von staatlicher Seite aus angeordnet worden sein, doch dazu begeben wir uns nun in den Bereich der Spekulation:

Einige Plattformen wie Toutiao und Phoenix News haben nach der Löschung Statements abgegeben, nach welchen Mimeng die soziale Stabilität gefährdet hat und die Plattformen nur Content Creator unterstützen werden, die sozialistische Werte vertreten. Außerdem erschien ein Schreiben von Mimeng, nach welchem sie sich für ihre Fehler entschuldigt und Sie durch Ihre Rolle als Influencer Ihrer Verantwortung bewusst und positive Energie verbreitet hätte haben sollen.

Entweder wurde Mimeng also schlicht wegen Verstoßes gegen die Regeln der Plattformen, wie knapp 10.000 anderer, ähnlicher Accounts seit letztem Oktober gelöscht, oder es geschah durch Druck von offiziellen Behörden. Denn der Hype um die neue Art der „Self-Media“ bringt neben Fake-News und Clickbait auch das „Problem“ mit sich, dass sich diese deutlich schwerer regulieren lassen und es dadurch dazu kommen kann, dass über Themen geschrieben werden, die sonst zensiert werden würden. Auch wenn nun die größte und beliebteste Vertreterin der Self-Media gelöscht wurde, den Hype darum wird es langfristig wohl nicht beenden können.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Oh Nein, du bist momentan offline! Wir versuchen dir trotzdem unsere Seite zu zeigen.