Aktie im Keller: Xiaomi kauft Anteile zurück

Nach dem Hype kam der Fall - Xiaomis Aktie hat die Hälfte Ihres Werts verloren, nun kauft die Firma 6 Millionen Anteile zurück.

2

Vor ziemlich genau einem halben Jahr fand das heiß ersehnte Börsendebut von Xiaomi statt. Doch schon kurz darauf folgte die Ernüchterung, denn es ging ständig bergab. Jetzt ist eine Handelssperre für einige Investoren ausgelaufen, die Xiaomi dazu nutzt, um deren Anteile zurückzukaufen.

6 Millionen Aktien zurück zu Xiaomi

Der konstante Fall der Anteile hat mehrere Gründe. Zum einen ist die chinesische Wirtschaft mittlerweile deutlich abgekühlt und der Handelskrieg mit den USA geht noch auf unbestimmte Zeit weiter. Eventuell war Xiaomi anfangs auch einfach überbewertet und konnte die Erwartungen der Investoren nicht erfüllen.

Xiaomi China technik Aktie Börse
Durch langsames, aber konstantes Sinken hat die Aktie mittlerweile die Hälfte Ihres Werts eingebüßt.

Unabhängig davon wird der Rückkauf den Kurs zumindest kurzfristig stabilisieren. Dies ist kein ungewöhnlicher Schritt, viele Firmen kaufen in dieser Zeit des Jahres Anteile zurück. So hat Xiaomi auch in einem Statement gegenüber Technode den Kauf damit kommentiert, dass die relativ gut gefüllten Kassen bei Xiaomi diesen Schritt zulassen und er für das kommende Jahr gute Wachstumschancen für die Firma sieht. Denn wenn die Menschen weniger Geld in der Tasche haben, werden Sie sich eher für eines der vielen günstigen Xiaomi-, Redmi- oder Pocophones entscheiden, statt beispielsweise ein iPhone zu kaufen.

Im Schnitt hat sich Xiaomi eine Aktie 9,76 Hong Kong Dollar (1,10€) kosten lassen, insgesamt wurden also circa 6,6 Millionen € investiert. Die Börse hat dementsprechend positiv reagiert, der Kurs stieg wieder über die psychologisch wichtige HKD 10 Marke.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 Kommentare
  1. Wolfgang D. sagt

    Xiaomi ist doch das Unternehmen, welches lieber günstige Smartphones an seine Jünger vertickt, statt die Gewinne zu maximieren?
    Und dann machen die in Aktien, wo sogar ich als Blödi in Sachen AG weiss, es geht an der Börse *nur* um Gewinnmaximierung, und Ausschüttungen an Aktionäre, und Xiaomi wundert sich über fallende Kurse… LOL!

    Xiaomi sollte besser Aktien zurückkaufen, das Unternehmen von der Börse nehmen, und den bisherigen Finanzberater wegen Geschäftsschädigung in den GULAG schicken.

    1. Fabian sagt

      Ja und nein. Xiaomi hat sich bei Ihren Smartphones eine maximale 5% Marge verordnet und die Smartphones sind tatsächlich sehr oft sehr günstig. Auch werfen Sie kein Geld ab, was aber bei den meisten Smartphoneproduzenten der Fall ist.
      Jedoch gilt das nicht für die Services (Cloud, AI und co), die tatsächlich eine deutlich höhere Marge für die Zukunft versprechen.
      Auch sind Wachstumsversprechen und Zukunftsvisionen an der Börse sehr gerne gesehen, der reine Gewinn ist bei Start-ups und zukunftsträchtigen Technologieunternehmen zweitrangig (siehe Tesla, Uber usw.). Daher auch die ursprüngliche hohe Bewertung von Xiaomi. Tatsächlich haben hier auch einige Analysten vorhergesagt, dass ein Wachstum möglich wäre, wie man jedoch sieht, war das nicht der Fall.
      Eventuell kommt jetzt die Wende, vielleicht auch nicht.
      Wichtig ist dafür, denke ich, vor allem das Wachstum und die Prognosen für die Zukunft. Beides ist durch die Weltwirtschafr und den Handelskrieg eben bei weitem nicht mehr so rosig wie früher einmal. Falls sich das jedoch ändert, sehe ich persönlich bei Xiaomi auch für die Aktie wieder einiges an Potenzial.
      LG