Xiaomi Mi 8 Vorstellung – Fingerprint im Display & Technische Daten

Große Worte, langweilige Spezifikationen oder versteckt Lei Jun ein Ass im Ärmel?

6

Bisher haben sich die vermeintlichen Leaks zum kommenden Xiaomi Mi 8 überschlagen. Mittlerweile werden die Informationen rund um das kommende Mi 8 Smartphone allerdings immer genauer. Mehrere Leaks aus dem chinesischen Internet zerstören die bisherigen Gerüchte.

Die Auflösung wird allerdings am 31. Mai in Shenzhen stattfinden, wenn Lei Jun das Produkt offiziell vor ausgewähltem Publikum präsentiert. Ob Ich noch ein Ticket ergattern kann, bezweifle ich leider.

Wer keine Lust auf eine Vorbestellung, elendige Wartezeiten und einen erhöhten Preis nach Release hat, den macht vielleicht noch der Vorgänger aus dem letzten Jahr glücklich.

Xiaomi MI 6 ab 350€ Bestellen

Aber müsste es nicht Xiaomi Mi 7 heißen?

Würde Xiaomi der eigenen Nomenklatur folgen, dann wäre das kommende Smartphone die Nummer 7 in der Flaggschiff-Reihe des Herstellers. Den genauen Grund werden wir wohl erst vom CEO am 31. Mai erfahren, aber ein Weibo Post des offiziellen Xiaomi Accounts beantwortet die Namensänderung.

xiaomi mi 8 vorstellung poster
(Quelle: Weibo)

为什么叫小米8?因为它全面超越了期待 – Warum Xiaomi Mi 8? Weil es alle Erwartungen übertrifft!

Bleiben wir gespannt, ob dem wirklich so ist und ob Xiaomi nicht noch ein Ass im Ärmel hat, dass nächste Woche auf der Bühne vorgestellt wird. Ohnehin macht die Namensgebung, passend zum 8-Jährigen Jubiläum, absolut Sinn. Oder werden gar 2 neue Smartphones vorgestellt?

Fingerabdrucksensor und vermeintliche technische Spezifikationen?

Obwohl keine offizielle Bestätigung, behauptet die chinesische News-Webseite cnbeta.com, dass das Xiaomi Mi 8 mit einem Fingerabdrucksensor im Display ausgeliefert wird. Ob diese Technologie, ähnlich wie beim Vivo X21, auch von Synaptics stammt oder eine eigene Entwicklung ist, wird wahrscheinlich erst mit den ersten Reviews bekannt werden.

Die weiteren technischen Spezifikationen sind ebenfalls auf Weibo aufgetaucht. Der Weiboaccount @科技狼说 (Frei übersetzt: „Technologie Wölfin sagt…“) mit 200.000 Fans behauptet die Spezifikationen zum neuen Smartphone von Xiaomi inklusive Preisen gefunden zu haben.

xiaomi mi 8 werbeposter preis und spezifikationen
Zwei Versionen für 375€ oder 430€ verfügbar. Das Design wird leider nicht gezeigt.

Es kommt demnach ein Snapdragon 845 mit 6GB oder 8GB RAM zum Einsatz. Das Bild zeigt ebenfalls, dass eine 3D-Gesichtserkennung, die es bisher nur beim iPhone X gab, zum Einsatz kommen soll. Natürlich wird auch das „AI-Feature“, welches schon im Xiaomi Mi Mix 2S zum Einsatz kommt, im neuen Flaggschiff zu finden sein. Die Dual-Kamera mit vermutlich 20 und 16 Megapixeln soll einen zweifachen optischen Zoom besitzen.

xiaomi design like
Zur Animation klicken (Vorsicht: 6MB)

Leider – so meine Meinung – scheint auch das Xiaomi Mi 8 auf eine Notch auf der Frontseite zu setzen. Ebenfalls auf Weibo macht ein GIF die Runde, welches angeblich das Smartphone im ersten Hands on zeigt. Leider konnte ich die Quelle nicht bestätigen. Es ist gut möglich, dass es sich hier um eine Ente handelt.

Spannend wäre allerdings, wenn das Gerät, wie in der Animation zu sehen, wirklich mit einer durchsichtigen Rückseite ausgeliefert wird. Viele Bastler auf YouTube sammeln Millionen von Klicks mit einzigartigen Modulationen der neusten Smartphones von Samsung, Apple und anderen Herstellern.

Insgesamt scheinen sich die Leaks, dass endlich wieder ein QHD-Smartphone von Xiaomi hergestellt wird, nicht zu bestätigen. So bleiben wohl einige Wünsche der Community unerhört. Auch weitere technische Spezifikationen, sofern sie sich als wahr herausstellen, lösen bei mir nicht den erhofften Aha-Effekt aus.

Warum also das Xiaomi Mi 8 so gut ist, dass eine Generation übersprungen werden darf, bleibt offen. Hoffen wir, dass mit der Ankündigung von MIUI 10, der Androidoberfläche von Xiaomi, wenigstens einige spannende Softwarefeatures auf den Markt kommen.

Bewahrheiten sich die momentanen Leaks, dann ist das Xiaomi Mi 8 lediglich ein günstigeres OnePlus 6. Geringes Risiko für den Hersteller aus Beijing und Kunden werden durch den guten Preis angelockt – reicht das wirklich, um in 2018 ein Erfolg zu werden?

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Regelmäßige Updates von Techkou per Mail erhalten?

6 Kommentare
  1. Jano Nym sagt

    Diese Entwicklung hin zum Display mit Notch halte ich für sehr bedauerlich. Man muss Apple nicht alles nachmachen. Ich finde es ebenso häßlich wie unpraktisch!

  2. Thope sagt

    @Jano Nym
    Apple war nicht der erster Hersteller eines Smartphones mit einer „notch“. Sondern das Essential Phone war das erste. Somit hat Apple erstmal da abgekupfert und somit kupfern die anderen auch vom essential phone ab.

    Zum Artikel, ich finde nicht, dass das xiaomi mi8 eine billige Version des Oneplus6 ist. Alleine schon der Fingerprintsensor im Bildschirm ist ein riesiger Vorteil und auch Mehrwert, den da das Mi8 hätte.

    1. Tobias sagt

      Die Technik mit flexibleren Displayformen stammt vom Sharp und die haben mit dem Aquos S2 auch schon vor Essential Phone eins mit Notch auf dem Markt gehabt. Der Markttrend war absehbar, als solche Displays vorgestellt wurden, aber toll finde ich es auch nicht.

  3. Joscha sagt

    Hi,

    danke für den schönen Artikel. Aber könntest du mir sagen, warum Du einen Vorteil im QHD-Display siehst? Mit dem bloßen Auge ist doch schlichtweg kein Unterschied zu Full-HD erkennbar, dafür steigt aber der Akkuverbrauch. Der einzige Vorteil, den ich sehe, ist die Anwendung mit einer VR-Brille, weil sich da die größere Pixeldichte durchaus positiv bemerkbar macht. Aber für so ein Feature, das vielleicht 3% aller Nutzer verwenden, den Produktionspreis nach oben zu erhöhen und die Akkuleistung nach unten zu drücken, erscheint mir nicht sinnvoll. LG Joscha von Chinahandys.net

    1. Maxi sagt

      Hier meine überkritische Meinung: Mit keinem Wort habe ich erwähnt, dass ein QHD-Display besser ist. Die Nachteile, die du aufgelistet hast, sind offensichtlich. Bin mir nicht sicher, wie du das semantisch hergeleitet hast. Dennoch geht es mir viel mehr darum, dass es sich ein gewisser Teil der Community gewünscht hat, da es in einigen Leaks angekündigt wurde.
      Mein Hauptargument ist, dass Xiaomi (ähnlich OnePlus) lediglich ein solides, aber sehr langweiliges Smartphone auf den Markt bringen werden. Dann werden rund 50 Geräte pro Jahr auf den Markt geworfen, die Features nach dem Würfelprinzip bekommen, die dann im Preis-Leistungs-Verhältnis und dank der goldenen 5%-Regel immer eine gute Bewertung bekommen. Xiaomi ist clever, sie machen auf den ersten Blick alles richtig und der Erfolg gibt ihnen recht. Allerdings halte ich es immer für sinnvoll, vor allem als Gegenpol zu den ganzen Rosarote-Brille Xiaomi-Artikeln im Netz, eine Metaebene einzunehmen, die vielleicht doch keine rosige Welt zeigt.

      Insgesamt ist es halt recht langweilig auf dem Smartphonemarkt geworden und das Wettrüsten mit „nutzlosen“ Specs, die theoretisch gar nicht benötigt werden, wird langfristig einfach nicht mehr aufgehen. Wir treffen Kaufentscheidungen in Kernen, RAM und Megapixeln statt Anwendungszweck und Persänlichkeit. Das Smartphone will langfristig alle anderen Geräte ersetzen, aber momentan ersetzt es sich nur selbst im jährlichen Zyklus.

      Kann aber verstehen, dass man als reine Affiliate-Webseite und Verkaufsplattform mit größerem Volumen einen anderen Blick darauf hat und ihr deutlich näher am Kunden arbeitet. Die meisten juckt dies wahrscheinlich alles gar nicht – Hauptsache kein lolol teures Apple Smartphone.

      Bin allerdings gespannt auf MIUI 10, denn hier kann Xiaomi noch viel nachholen und Maßstäbe setzen, die geniale Features bieten und eine bessere Usability des Smartphones versprechen. Auch das MIJIA-System halte ich für ein geniales Businessmodell.

      P.S. Ich warte immer noch darauf, dass die ganzen internet of things (shit) Produkte eines Tages eine Gebühr von uns verlangen, um sie zu nutzen, weil Produzenten merken, dass Hardware allein nicht mehr die Gewinnspannen besitzt, die wir uns gewünscht haben, da sie sich ihre eigene Ökonomie kaputt gemacht haben.

    2. Tobias sagt

      Ich sehe das ähnlich wie Maxi. Irgendwie müllt Xiaomi sein Portfolio aktuell mit Geräten zu, z.B. Redmi 5 Plus (besseres Gesamtpaket) gegen Redmi S2 (bessere Kamera) kämpfen im gleichen Preisbereich. Und wer 30-40 Euro mehr ausgeben kann, bekommt im Redmi Note 5 die Kombination aus beiden mit noch besserem Prozessor. Für viele Kunden ist die Redmi Serie schon zu groß und undurchsichtig.

      Die aktuellen Gerüchte vom Mi 8 sprechen von einem 6,2“ Display. Eigentlich ist aber mit dem Mi Mix 2S schon ein Topmodell mit großem Display im Programm. Ein kompaktes 5,2“ bzw. im 19:2 Format vielleicht 5,5“ Mi 8 wäre eine echte Marktlücke gewesen. Jetzt wird also auch die Mi Serie immer voller und alles nur noch mit riesigen Modellen.

      Die Unterscheidbarkeit zwischen vielen Topmodellen wird sowieso einfach immer geringer. Warum benötigt man z.B. ein Gamerphone, wenn in fast allen Topmodellen der gleiche Prozessor mit der gleichen Grafik steckt?

      Dazu kommt auch noch, dass der Nutzen von Topmodellen für den Normalnutzer immer fragwürdiger wird und somit dieses Marktsegement auf Dauer schrumpfen dürfte. Mit einem Snapdragon 435, 450 oder 625 lassen sich die typischen Aufgaben spielend erledigen. 3GB/32GB ist für viele auch schon mehr als genug Speicher, bei mir in der Familie reichen vielen sogar 2GB/16GB.

      Die durchsichtige Rückseite könnte wirklich zumindest wieder ein Designgrund sein, warum das Mi 8 eine Überlegung wert ist. Aber sollte man wirklich 400 Euro oder mehr ausgeben, wenn man die Leistung eigentlich nicht braucht? Und ist der Prozessor überhaupt belastbar genug, wenn er gar keine Kühlung hat?